Corporates treffen Startups: NKF Summit Vol.1 am 7. Dezember in Berlin: Ein Tag, 20 Sessions, mehr als 25 Redner

You are here

NKF Summit Vol.1 am 7. Dezember in Berlin: Ein Tag, 20 Sessions, mehr als 25 Redner: Corporates treffen Startups

Es gibt viele erfolgreiche Beispiele für die Kooperation von etablierten Unternehmen und Startups: exzellente Showcases mit Vorbildcharakter. Wie Corporates und Startups wirklich zusammenarbeiten und voneinander profitieren können, ist das zentrale Thema des NKF Summit Vol.1 am 7. Dezember in Berlin: Ein Tag, 20 Sessions, mehr als 25 Redner.

Der NKF Summit zeigt wie’s geht

Vertreter von Startups, Mittelstand und Konzernen kommen zusammen und diskutieren über herausragende Beispiele, wie die Zusammenarbeit gelingen und wie man Innovationen vorantreiben kann. Ohne zu viel vorwegzunehmen: Gisbert Rühl, Vorstandschef der Klöckner AG, schildert sehr eindrücklich, wie selbst ein Unternehmen, das sich in so einem traditionellen Umfeld wie dem Stahlhandel bewegt, agile Managementmethoden und Design Thinking im Unternehmen etabliert. Hier geht der Chef selbst voran. Kloeckner.i heißt die Einheit, die er extra für die Digitalisierung der Stahlindustrie gegründet hat.

Auch das Handelsunternehmen Metro kann inzwischen schon viel Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Startups vorweisen. Vorstandschef Olaf Koch erklärt, warum er sich die Unterstützung von Techstars geholt hat, um diese Zusammenarbeit so erfolgreich wie möglich zu gestalten.

Natürlich kommt die Perspektive der Startups nicht zu kurz. Constantin Eis, Mitgründer des Matratzen-Startups Casper, sowie Sven Hock, CEO des Bürodienstleisters Service Partner One, und Anna Alex, Gründerin des Curated-Shopping-Services Outfittery, erklären, wie sie mit ihren Geschäftsmodellen ihre Branchen umkrempeln.

Weitere tiefe Einblicke in die Welt der Startups und Corporates bieten unter anderem Business Angel Florian Heinemann von Project A Ventures und Jörg Rheinboldt, Managing Director des Axel Springer Plug and Play Accelerators. Beide kennen die Schnittstellen, die Schnittmengen und die No-Gos.

Sessions: 
Wednesday, 7. December 2016 -
9:30 to 19:30