US Embassy Berlin: A. Wess Mitchell ist der neue Leiter der Abteilung für europäische und eurasische Angelegenheiten im US-Außenministerium

You are here

Wess Mitchell, Leiter der Abteilung für europäische und eurasische Angelegenheiten

A. Wess Mitchell ist der neue Leiter der Abteilung für europäische und eurasische Angelegenheiten im US-Außenministerium. Er trat sein Amt im Oktober 2017 an.

Am 12. Oktober 2017 legte Dr. A. Wess Mitchell seinen Eid für das Amt des Abteilungsleiters im US-Außenministerium ab. In dieser Funktion ist er für die diplomatischen Beziehungen zu 50 Ländern in Europa und Eurasien sowie die Beziehungen zur NATO, der EU und der OSZE zuständig.

Bevor er zum US-Außenministerium kam, war Dr. Mitchell zwölf Jahre am Zentrum für die Analyse europäischer Politik (Center for European Policy Analysis – CEPA) tätig, einem Thinktank, der sich mit Mitteleuropa befasst. Wess Mitchell war Mitbegründer und von 2009 bis 2017 Präsident und CEO sowie von 2006 bis 2009 Forschungsdirektor des CEPA. Dr. Mitchell war entscheidend an der Entwicklung des CEPA zu einer führenden transatlantischen Denkfabrik beteiligt, die Büros in Washington und Warschau unterhält.

Für die John-Hay-Initiative leitete Dr. Mitchell von 2013 bis 2016 die Arbeitsgruppe zu Europa. Außerdem war er in den Beiräten verschiedener amerikanischer und europäischer Institute vertreten, darunter das Zbigniew-Brzezinski-Institut für Geostrategie, die Slowakische Atlantische Kommission, das Prager Zentrum für transatlantische Beziehungen, die Atlantische Initiative in Berlin und die Alexander-Hamilton-Gesellschaft.

Dr. Mitchell ist Verfasser zahlreicher Artikel und Berichte über transatlantische Beziehungen und internationale Sicherheit. Seine Arbeiten wurden in zehn Sprachen übersetzt und erschienen in bedeutenden Veröffentlichungen wie der Washington Post, der Washington Times, der International Herald Tribune, in American Interest, National Interest, Orbis und Internationale Politik. Er ist Co-Autor von zwei Büchern über Geopolitik und schrieb zuletzt mit Jakub J. Grygiel Unquiet Frontier: Vulnerable Allies, Rising Rivals and the Crisis of American Power. Sein drittes Buch wird 2018 erscheinen.

Dr. Mitchell hat am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft der Freien Universität Berlin promoviert. Darüber hinaus besitzt er einen Master des Zentrums für Deutschland- und Europastudien der Edmund A. Walsh School of Foreign Service der Georgetown University, wo ihm 2004 außerdem der Hopper Award verliehen wurde. Das American Consortium on European Union Studies verlieh ihm ein Zertifikat für Europastudien, und er verfügt über einen B.A.-Abschuss der Texas Tech University in Geschichte. Er spricht deutsch und hat Niederländisch- und Tschechischkenntnisse.

https://de.usembassy.gov/de/a-wess-mitchell/

Originaltext: Assistant Secretary A. Wess Mitchell